Profil
1953 geboren in Knappenberg, KĂ€rnten
Studium:
1973-1976: UniversitĂ€t Innsbruck, FakultĂ€t fĂŒr Architektur
1976-1981: UniversitĂ€t Graz, FakultĂ€t fĂŒr Architektur, Diplomarbeit bei GĂŒnther Domenig
1982-1983: Cooper Union School of Architecture, New York City, Diplomarbeit bei Raimund Abraham

1983-1988: Projektleiter bei Gwathmey Siegel & Associates Architecs, New York

ArchitekturbĂŒro und Befugnis:
1988-1993: New York City
1994- : Wien

LehrtÀtigkeit:
1991-1993: Gastprofessur Parsons School of Design, New York City
1989-1993: Lecturer und GastprĂŒfer auf Columbia University und Rhode Island School of Design

CREDO:
Architektur ist ein Prozeß, kein Lifestyleprodukt, der als gesellschaftliche Verantwortung zu begreifen ist.
Architektur fordert Denken im grĂ¶ĂŸeren Ganzen von StĂ€dtebau und Raumplanung in allen Facetten bis zum Möbelbau - ohne vorgefertigte Bilder.
Architektur begreifen als etwas Komplexes - nicht Kompliziertes - als GefĂ€ĂŸ fĂŒr die Sehnsucht nach Dauerhaftem, denn in der Wirklichkeit wirkt alles untereinander aufeinander.
Es gilt die Vorgabe, daß sich wie in der Natur nicht das Prinzip erschöpft, sondern nur die Form: Architektur als Antizipation fĂŒr Unerwartetes.
Man muß sich Architektur aneignen können, man muß ein GebĂ€ude gerne benutzen, sonst ist es unwirtschaftlich.
Die besten Dinge die uns umgeben sind die, die sich am wenigsten vordrĂ€ngen: die Suche nach dem Einfachen, nicht dem Banalen; nach dem Gewöhnlichem, nicht dem Üblichen; nach dem Speziellen, nicht dem Originellen; nach dem Aktuellen, nicht dem Modischen - substantielle Einfachheit ohne Bilder und ohne Spektakel.